Nutzung

1 Equilo

Derzeit läuft die Hochbau-Projektentwicklung Equilo. Das Equilo mit einer Bruttogrundfläche von 10.800 qm wurde von der aurelis als essenzieller Teil der Entwicklung des Deutzer Feldes erstmalig auf der Expo Real 2014 vorgestellt. Im Mai 2015 wird aurelis den Bauantrag für das Equilo stellen, um im Herbst dieses Jahres die Baugenehmigung zu erhalten. Das Projekt auf dem rund 7.500 qm großen Grundstück könnte bereits Anfang 2017 fertig gestellt sein.

 

2 Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV)

Die Baugenehmigung für das Projekt wurde am 6. Februar 2015 erteilt. Die Erdarbeiten auf dem 8.600 qm großen Grundstück haben Anfang März begonnen, die Grundsteinlegung hat am 22. Juni 2015 stattgefunden. Aurelis (siehe auch ausführliche Presseinformation) investiert rund 38 Millionen Euro in den Bau, der Studienbetrieb wird Anfang 2017 aufgenommen. Dann werden an der Erna-Scheffler-Straße über 2.000 Nachwuchskräfte von Polizei, Kommunal- und Landesverwaltung sowie Rentenversicherung des Landes studieren.

 

3 Köln Cubus

Der vollständig vermietete Köln Cubus wurde als erstes Hochbauprojekt auf dem Deutzer Feld im ersten Quartal des Jahres 2014 fertiggestellt. Auf dem Eckgrundstück entstand auf einer Fläche von 4.400 qm ein siebengeschossiges Bürogebäude mit rund 11.000 qm Bürofläche nach den Plänen des Kölner Architektenbüros Astoc. Die Projektpartner Development Partner AG und E&G Bridge Equity Fonds GmbH & Co. KG haben das Bürogebäude inzwischen entwickelt.

 

4 Hauptsitz GAG Immobilien AG

Ab dem 4. Quartal 2016 soll bis Ende 2018 an der Straße des 17. Juni die neue GAG-Hauptverwaltung (ein fünf- bis sechsgeschossiger Bau mit rund 8.500 qm Bürofläche) entstehen. In direkter Nachbarschaft - an der Barcelona-Allee - sollen ab 2. Quartal 2017 sechs vier- bis fünfgeschossige Wohnhäuser entstehen. Die ersten Bewohner sollen ab dem 2. Quartal 2019 dort einziehen. Dort entstehen außerdem zwei Tiefgaragen, Kleinkinderspielplätze und ein öffentlicher Spielplatz.

 

5 BLB-Grundstück

Das Grundstück gehört dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW (BLB). Derzeit gibt es keine konkreten Überlegungen zur Entwicklung des Grundstücks, das als Reservefläche für Baumaßnahmen des Landes dient.

 

6 ADAC

Mitte Oktober 2014 war der Baubeginn für das neue ADAC Gebäude an der Erna-Scheffler-Straße. In unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und zum Polizeipräsidium entsteht ein fünfgeschossiges Gebäude. Im Erdgeschoss wird künftig ein ADAC-Center zu finden sein, neben zwei Prüfhallen, die extern vermietet werden. In den oberen Etagen werden Büroflächen für Dritte angeboten. Das ADAC-Center soll im Herbst 2016 eröffnet werden. Die Service-Leistungen des ADAC, die derzeit noch im Center in Köln-Mülheim angeboten werden, werden dann im ADAC-Haus Köln-Deutzer Feld zur Verfügung stehen.

 

7 B&B-Hotel

Mit 109 Zimmern, bis zu 255 Betten sowie 27 Parkplätzen hat das „B&B Hotel Köln-Messe“ an der Gummersbacher Straße im Dezember 2014 als drittes Kölner Haus der Hotelgruppe seine Pforten geöffnet. Das Hotel wurde auf einem rund 3.700 qm großen Grundstück errichtet, das von aurelis an B&B veräußert wurde.

 

8 Köln Cubus Süd

Die Development Partner AG plant nach der schnellen Vermarktung ihres Bürogebäudes Köln Cubus auf dem Bürocampus Deutzer Feld mit dem Köln Cubus Süd einen weiteren Büroneubau auf dem unmittelbar angrenzenden Grundstück. Der Bauantrag wurde im April eingereicht. Mit dem Köln Cubus Süd entsteht an der Straße des 17. Juni ein Bürogebäude mit rund 10.500 qm Fläche.

 

9 / 10 Polizeipräsidium / Parkhaus

Im Mai 2001 zogen die Kölner Polizeibeamten vom Standort am Waidmarkt zum Deutzer Feld um. Der Punkt 10 markiert das neben dem Erweiterungsbau des Polizeipräsidiums errichtete Parkhaus.

 

11 Feuerwehrzentrum Kalk

Solide Gebäudeblöcke, eine Metallfassade und ein markanter 25 Meter hoher Übungsturm sind wesentliche Kennzeichen des künftigen Feuerwehrzentrums. Ab 2017 sollen dort Feuerwache, Werkstattzentrum und Freiwillige Feuerwehr untergebracht werden. Noch in 2015 beginnt an der Gummersbacher Straße auf dem 17.000 qm großen Areal der Bau einer Fahrzeughalle mit 18 Stellplätzen. Die Verwaltung beziffert die Kosten für Planung, Bau, Einrichtung sowie Zuwegung auf 27,2 Mio. Euro.